VERTRETUNGSREGELUNG

Manchmal brauchen Sie auch am Wochenende Hebammenhilfe,
Zum Beispiel …
wenn ihr Kind erst wenige Tage alt ist
wenn Sie am Freitag oder Samstag nach Hause kommen
wenn Sie Hilfe beim Stillen benötigen
wenn ein Milchstau auftritt
und bei einer Reihe anderer Themen, deren Lösung keinen Aufschub duldet. Meine Kollegin Frau Frey und ich vertreten uns gegenseitig am Wochenende und während der Urlaubszeit. So ist sichergestellt, dass Sie jeden Tag eine Ansprechpartnerin finden, auch wenn Sie zunächst eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen müssen. Dort erfahren Sie auch wer von uns gerade für Sie da ist.
 

MEDIKAMENTE IN SCHWANGERSCHAFT UND STILLZEIT

Nicht selten ist die Verunsicherung groß, wenn medikamentös behandelt werden muss. Kurzgefasste Mitteilungen auf Beipackzetteln vermitteln häufig den Eindruck, dass die meisten Arzneimittel in Schwangerschaft und Stillzeit nicht verwendet werden dürfen. Viele Ärzte und Apotheker betrachten diese Hinweise als rechtlich bindend und eine Behandlung mit solchen Medikamenten als haftungsrechtlich problematisch.

Auch wenn die überwiegende Zahl der Medikamente unzureichend in der Schwangerschaft untersucht sind, muss man nicht befürchten, dass heute unerkannt Medikamente im Umlauf sind, die so stark schädigen wie vor 50 Jahren das Contergan (Thalidomid).

Auch Schwangere und Stillende müssen mit Arzneimitteln versorgt werden, denn unbehandelte Erkrankungen können sowohl die Mutter, als auch das Kind gefährden.

Das Institut Embyotox 030 / 450-525700 (alt: 030 3030811) informiert unabhängig und wissenschaftlich fundiert.

werktags: 09:00–12:30 Uhr, 13:30–16:00 Uhr
Spandauer Damm 130, Haus 10B, 14050 Berlin
www.embryotox.de (kostenfreie App für Android oder Apple)

Laienanfragen können aus Personalmangel leider nicht beantwortet werden! Ihre Hebamme oder Arzt hat jedoch diese Möglichkeit. Bitte geben Sie ggf. die Telefonnummer an diese/n weiter.

 

EINIGE TELEFONNUMMERN FÜR NOTFÄLLE

Notarzt 112
Zum Beispiel …
Sie haben sehr starke Blutungen in der Schwangerschaft oder später als eine Woche nach der Geburt
bei allen lebensbedrohlichen Situationen für das Kind (zum Beispiel wird „blau“ mit Atemnot)
 
Krankentransport ohne Arzt 06192-5095 (DRK Leitstelle)
Zum Beispiel …
bei Fruchtwasser-Abgang vor der 37. Schwangerschaftswoche und wenn sich das Kind in Steißlage befindet
bei sehr starken Wehen, die einen Transport im PKW schwierig machen
bei Blutungen in der Schwangerschaft

Ärztlicher Notdienst 06192 3011 / 3012 / 19292
Freitags ab 19 Uhr bis montags 7 Uhr und an Feiertagen ab Vorabend 19 Uhr

KINDER-Ärztlicher Notdienst Main-Taunus 069 31063322
Samstag, Sonntag und an gesetzlichen Feiertagen: 9 bis 16 Uhr
in den Räumen der Städtischen Kliniken Höchst (Kinderklinik)
Gotenstraße 6-8, Frankfurt-Höchst

Apotheken Notdienst MTK
Apotheken-Notdienst-Suche stadtinformation.meinestadt.de

Gift-Notruf 06131 19240
Uni-Klinik Mainz

Giftnotruf an der Charité Berlin 030 19240
Der Giftnotruf ist rund um die Uhr kostenlos telefonisch erreichbar. Er bietet medizinische Informationen bei Verdacht auf Vergiftungen - zum Beispiel durch Arzneimittel, Drogen oder Pilze. Der besondere Schwerpunkt des Giftnotrufs liegt auf der Beratung bei kindlichen Vergiftungsfällen.

Hotline gegen Gewalt 08000�116 016
Die Hotline steht Frauen zur Verfügung, die von körperlicher, sexueller oder seelischer Gewalt betroffen sind. Kostenfrei und anonym gibt es Rat und auf Wunsch eine unbürokratische Vermittlung zu weiterführenden Hilfen wie zum Beispiel Frauenhäusern. Qualifizierte Beraterinnen bieten kompetente Erstberatung an und vermitteln die Betroffenen zur weiteren Betreuung an Unterstützungseinrichtungen vor Ort. www.hilfetelefon.de